Sich Freuen an kleinen Dingen

  • Der gedeckte Frühstückstisch in der Sonne.
  • Der erste Schluck Tee am Morgen.
  • Das Gespräch mit meiner Katze.
  • Ein neues Buch anzufangen und der Moment, an dem ich begreife, dass ich es lieben werde.
  • Die Nachricht, in der jemand fragt, wie es mir geht.
  • Neue Stifte.
  • Das Gefühl, die Zeit anhalten zu wollen, weil gerade alles passt.
  • Die Gewissheit im Herzen: „Ich bin ok. Ich bin
    geliebt «
  • Sonnenuntergänge.
  • Die vielen Füße unter dem großen Esstisch.
  • Das Glück, das nachts neben mir auf dem Kopfkissen liegt …


Den Blick f
ür die tagtäglichen kleinen Geschenke zu öffnen, ist eine Übung. Es ist vor allem auch eine geistliche Übung. Denn Vieles, oft zu Vieles und auch Schädliches wollen unser Denken beeinflussen, uns die Freude rauben und uns runterziehen.

Die Freude an kleinen Dingen führt hin zur Dankbarkeit. Und diese wiederum ist ein Weg zur Freiheit. Denn er führt in die Freiheit des Staunens und gibt einen Vorgeschmack auf den Himmel.

Mein Wunsch ist es, wach zu bleiben. Ich will Gottes Augenblicke und seine Spuren in meinem Leben sehen. Ich will die Freude in der Gegenwart wahrnehmen. Eine Hummel im Flug beobachten, Kindern beim Spielen zuschauen, den Wind und die Sonnenstrahlen genießen

 

Das waren meine acht Wege zum Freilenzen!

Du hast vielleicht gemerkt,

  • dass Loslassen und Entspannen wichtiger ist, als das Urlaubsziel
  • wie Ausruhen gelingt und dass du dir selbst die Erlaubnis geben darfst, auszuruhen
  • welche Rolle deine Bedürfnisse für die Gestaltung deiner freien Zeit haben und dass du dich wichtiger nehmen darfst, als es dir möglicherweise manche Stimmen von außen einreden wollen
  • und dass Gott eine Kraftquelle ist, die niemals versiegt, aus der du schöpfen kannst und die bereit steht, dich zu stärken, auch und gerade dann, wenn du müde bist

Falls du auch mit Hilfe meiner Impulse in diesem Jahr merkst und bewusster wahrnimmst, welche Dinge es sind, die dir neue Kraft geben, dann ist es enorm sinnvoll, diese in deinen normalen Alltag hinüberzuretten und dort ein Ritual werden zu lassen. Wenn dir das gelingt, gerätst du gar nicht erst in die Lage, erschöpft in den Urlaub zu fahren und es wird kaum passieren, dass dein Energietank bis auf den letzten Tropfen leer ist.

 

Foto: unsplash | freestocks

1 like
Vorheriger Beitrag: Ruhen in Gottes GegenwartNächster Beitrag: Staunen

Verwandte Beiträge

Auf der Suche nach allem Wahren, Guten & Schönem in diesem und im nächsten Leben.

Instagram

Kalender
Juni 2024
M D M D F S S
 12
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930
RSS-Feed

Hast Du einen RSS-Reader – zum Beispiel als Erweiterung oder Plugin in Deinem Web-Browser – installiert?

Um aktuell über Änderungen auf dieser Website informiert zu sein, kannst Du hier den RSS-Feed abonnieren. Vielen Dank!

Newsletter

Du möchtest von Zeit zu Zeit per Mail ein paar Denkanstösse erhalten? Dann melde Dich hier für den Newsletter an! Einfach Mailadresse eintragen und absenden. Vielen Dank für Dein geschätztes Interesse!