Offen für Gefühle

Hoffnung und Öffnung – zwei Wörter, die verschieden und doch so ähnlich sind.

Denn um hoffen zu können, ist es hilfreich, sich öffnen zu können – dafür, dass es bessere Zeiten geben wird, dafür, dass alles gut werden wird, was gerade beschwerlich ist.

Wenn du dich öffnest, finden vielleicht auch unterdrückte Gefühle ihren Weg an die Oberfläche. Es tut gut, Tränen fließen zu lassen, zu klagen, Wut und Zweifel zu zeigen. Wir sollten einander sogar bestärken, unvermeidliche Tränen ungeniert zu weinen: Wer weint, weint schließlich sehnsüchtig um die Veränderung der Welt. Und es geschieht in der Hoffnung, dass Gott jetzt und in Zukunft Erlösung unter uns wirkt und nach traurigen und schweren Tagen wieder Platz für neue Freude und Zuversicht wird. 

Die mit Tränen säen, werden mit Freuden ernten.

Psalm 126,5

2 likes
Vorheriger Beitrag: Gottes PlanNächster Beitrag: Gott meint es gut

Verwandte Beiträge

Instagram
Newsletter

Du möchtest von Zeit zu Zeit per Mail ein paar Denkanstösse erhalten? Dann melde Dich hier für den Newsletter an! Einfach Mailadresse eintragen und absenden. Vielen Dank für Dein geschätztes Interesse!


Zusammen ist man weniger allein.
Kalender
Mai 2022
M D M D F S S
 1
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
3031  
RSS-Feed

Hast Du einen RSS-Reader – zum Beispiel als Erweiterung oder Plugin in Deinem Web-Browser – installiert?

Um aktuell über Änderungen auf dieser Website informiert zu sein, kannst Du hier den RSS-Feed abonnieren. Vielen Dank!