Licht

Welche Freude bereiten mir unsere Herrnhuter Sterne. 

Sie erhellen unser Haus im Flur, in der Küche und im Wohnzimmer. 

Je dunkler es nun draußen wird, je kürzer die Tage werden, desto heller strahlen sie hier drinnen. 

Diese Sterne sind so ein wunderschönes Symbol für den Stern von Bethlehem.

Dennoch denke ich, dass das hellste Licht zu Weihnachten wohl nicht der Stern über Bethlehem war.

Es war das Kind in der Krippe: das Licht der Welt. 

Voller Wahrheit und Leben. 

So hell und stark, dass selbst die tiefste Dunkelheit es nicht auslöschen konnte. 

Erst in seinem Licht sehen wir das Licht. 

Nur sein Licht vertreibt alle Dunkelheit um uns und in uns. 

Er erhellt unser Leben und schenkt uns Halt und Orientierung.

Welch tröstlicher Gedanke! 

Ein Licht der Hoffnung breitet sich aus und begleitet uns nun ein Leben lang – völlig unabhängig von den Schwankungen der Jahreszeiten.

Kommentare
1 like
Vorheriger Beitrag: Licht – ganz praktischNächster Beitrag: Wie die Weisen – ganz praktisch

Verwandte Beiträge

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Instagram
Newsletter

Du möchtest von Zeit zu Zeit per Mail ein paar Denkanstösse erhalten? Dann melde Dich hier für den Newsletter an! Einfach Mailadresse eintragen und absenden. Vielen Dank für Dein geschätztes Interesse!


Zusammen ist man weniger allein.
Kalender
Januar 2022
M D M D F S S
 12
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930
31  
RSS-Feed

Hast Du einen RSS-Reader – zum Beispiel als Erweiterung oder Plugin in Deinem Web-Browser – installiert?

Um aktuell über Änderungen auf dieser Website informiert zu sein, kannst Du hier den RSS-Feed abonnieren. Vielen Dank!