Geschenke

Ich liebe es, Geschenke zu bekommen. 

Und ich liebe es, anderen eine Freude zu machen. 

Dabei vergesse ich aber manchmal, dass das größte Geschenk, das ich geben kann, meine Liebe ist. 

Die Liebe muss sich nicht nur in Taten zeigen. Bei weitem nicht. 

Alleine liebevolle Gedanken machen so einen Unterschied. 

Sind spürbar. Ohne Worte. 

Die drei Weisen brachten zum ersten Weihnachtsfest Weihrauch, Myrrhe und Gold. 

Die Hirten jedoch konnten nur ihr Herz verschenken. 

Und Gott gab uns – der ganzen Welt – das Wertvollste: 

Seinen einzigen Sohn.

Mögest du sein kostbares Geschenk nicht vergessen. 

Zwischen Wunschlisten. Plätzchen backen. Dem ganzen Einkaufstrubel. 

Damit es dir in diesen Tagen gelingt, Gott zu beschenken.

Mit Dank. 

Anbetung. 

Und einem ungeteilten Herzen.

3 likes
Vorheriger Beitrag: Geschenke – ganz praktischNächster Beitrag: Nebel und Glaube – ganz praktisch

Verwandte Beiträge

Instagram
Newsletter

Du möchtest von Zeit zu Zeit per Mail ein paar Denkanstösse erhalten? Dann melde Dich hier für den Newsletter an! Einfach Mailadresse eintragen und absenden. Vielen Dank für Dein geschätztes Interesse!


Auf der Suche nach allem Wahren, Guten & Schönem in diesem und im nächsten Leben.
Auf der
Kalender
Dezember 2022
M D M D F S S
 1234
567891011
12131415161718
19202122232425
262728293031  
RSS-Feed

Hast Du einen RSS-Reader – zum Beispiel als Erweiterung oder Plugin in Deinem Web-Browser – installiert?

Um aktuell über Änderungen auf dieser Website informiert zu sein, kannst Du hier den RSS-Feed abonnieren. Vielen Dank!